Gesundheit

Eine hohe Kindersterblichkeit und  mangelhafte Aufklärung im Hinblick auf grundsätzliche Gesundheitsfragen sind im Senegal ein großes Problem. Wir unterstützen aktiv den Bau von Krankenstationen, bieten Beratungen des Personals und der Patienten an und versorgen verschiedene medizinische Einrichtungen mit für die Basisbehandlung notwendigen Medikamenten.

 

Poste de santé Kaba

Unsere Gesundheitsstation in Kaba gibt es seit 2013. In Kaba gab es vor unserem Neubau schon eine Gesundheitsstation, diese war jedoch für die medizinische Versorgung der Menschen völlig unzureichend. Die Patienten wurden auf Matten auf dem Boden liegend behandelt, da es an Betten mangelte. Heute ist die Station mit 33 Betten ausgestattet und 17 Angestellte kümmern sich um die etwa 1.400 Patienten pro Monat.
Der Bau der Gesundheitsstation wurde durch das finanzielle Engagement von Theo Dahlmann, einem regionalen Großspender, ermöglich. Zusätzlich erfolgte die Förderung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Poste de santé Touba Toul

Die Gesundheitsstation in Touba Toul wurde 2006 eröffnet. Ermöglicht wurde der Bau unter anderem durch die tatkräftige Unterstützung des St. Antonius Gymnasiums in Lüdinghausen, das durch ihre Sponsorenläufe dazu beigetragen hat. Auf Basis dieser Gelder konnte eine Förderung duch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) beantragt werden. Heute werden in dieser Krankenstation bis zu 600 Patienten pro Monat behandelt und 80 Kinder zur Welt gebracht. Diese Zahlen haben sich seit der Eröffnung verdoppelt und zeigen den Erfolg dieser Station. 

Poste de santé Pambal

Der Poste de santé Henriette Heussner in Pambal, konnte durch die Privatinitiative von Frau Heussner, sowie der Firma SELECTRIC Nachrichten-Systeme GmbH, Münster aufgebaut werden. Die Umsetzung erfolgte zu großen Teilen durch Hilfe für Senegal e.V.. Nach der Grundsteinlegung im Jahre 2003 und Eröffnung in 2004 konnte die Gesundheitsstation 2014 ihr 10-jähriges Jubiläum feiern. Neben dem leitenden Krankenpfleger mit seinen Helferinnen ist auch eine Hebamme sowie eine Apothekerin vor Ort tätig.

Case de santé Keur Banda

Die Zusammenarbeit mit den Familien in Keur Banda läuft schon seit einigen Jahren sehr erfolgreich. So haben wir uns 2014 entschieden, hier noch eine kleine Gesundheitsstation einzurichten. In einem neu gebauten Haus können die Frauen unter der Aufsicht einer Matrone nun ihre Kinder in einem sauberen Umfeld zur Welt bringen. Auch Impungen und die Behandlung kleiner Verletzungen erfolgten hier.
Auf Initiative der Dorfgemeinschaft ist die Station nun täglich mit einer Krankenpflegerin besetzt. Auch die Bevölkerung der umliegenden Dörfer wird inzwischen hier geimpft.

Handicapés Moteurs, Thies

handicapes monteursIn 2015 wurde eine Kooperation mit dem "Centre de Réadaptation Professionnelle des Handicapés Moteurs", einer Werkstätte für Menschen mit Behinderung geschlossen. Diese umfasst die Ausgabe, Verwaltung  und Instandhaltung von Rollstühlen und Gehhilfen, sowie der gemeinsamen Aufbau ein Reparaturwerkstatt hierzu. In dieser Organisation sind auch eine Schule, ein Kindergarten, eine Druckerei und Näherei integriert.
Auch die Taschen, der über die Hilfe für Senegal ausgegebenen Schultafeln, wurden hier hergestellt.

Opticien, Thies

Zusammen mit den „Optikern ohne Grenzen“ wurde in Thiès ein Optikergeschäft eingerichtet, das seit 2012 von uns allein weitergeführt wird. Drei Optiker bearbeiten und verkaufen hier Brillen, sie vermessen die gespendeten Brillen und passen sie gegebenenfalls in andere Fassungen ein. Sehtests werden kostenlos in Schulen und Dörfern durchgeführt und bedürftige Menschen können Brillen zu günstigeren Preisen bekommen.

Free Joomla! template by L.THEME

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.